natürliche Pflegeprodukte selbst gemacht

Perfekt geschminkt zu sein, das war wohl nie mein Ding. Auch wenn ich in jungen Jahren immer wieder mal ganze Pflegeserien gekauft und mir fest vorgenommen hatte, sie anzuwenden – es lief immer auf das gleiche hinaus – ich verdarb mir meine Haut , sie wurde immer schlechter statt noch besser. Das selbe war mit Lidschatten, Wimperntusche, Foundation, Make up, Lippenstift. Einmal war ich bei einer Schminkberaterin und als ich in den Spiegel schaute, kannte ich mich nicht wieder. Es ist einfach nicht meine Art – und ich bin immer noch der Meinung, dass ein unauffälliges Make up sehr schön ist, alles was darüber hinaus geht, passt nicht zu mir. Und ich betone – ZU MIR! Es gibt viele Frauen, die ich sehr bewundere, wenn ich sie zu jeder Zeit perfekt geschminkt antreffe.

Also war mein Badezimmer immer schon etwas weniger belebt als andere. Je länger ich mich jedoch mit gesunder Ernährung beschäftige, desto klarer ist mir auch, dass es sogar noch wichtiger ist, was wir unserer Haut zumuten, als unserem Magen.

Langsam verwandelt sich daher mein Badezimmer in eine Küche.

Heute teile ich einige meine Pflegeprodukte mit dir:

Meine Zahnpasta besteht aus 2 Eßlöffel Bio-Kokosöl, 2 Teelöffel Natron (in der Apotheke erhältlich), 1 Teelöffel Zimt, 1 Teelöffel Kurkuma, 1 Teelöffel Sangodos (Korallensediment aus der Apotheke), einige Tropfen Pfefferminzöl.

Die Zutaten wirken antibakteriell, entzündungshemmend und aufhellend.

Wer möchte, kann auch ein bisschen Xylith (Birkenzucker) zum Süßen hinzufügen.

Solltest du Kronen haben, dann mit Grapefruitkernextrakt (ebenso in der Apotheke erhältlich) nachbürsten, da Kurkuma diese ev. gelb färben könnte.

Meine Zähne sind sehr schnell nach den ersten Anwendungen viel weißer geworden und bleiben es.

Vielen Dank an Karin Bender-Gonser für dieses Rezept!

Blume weiß1

Für mein Deodorant mische ich 2 Teelöffel Natron mit 2 Teelöffel Kartoffelstärke (Maizena oder Bio-Stärke), gebe Kokosöl dazu, bis eine cremige Konsistenz entsteht und  noch 10 Tropfen Salbeiöl. Du kannst natürlich auch ein anderes ätherisches Öl verwenden, je nach Geschmack und Laune.

Blume rosa

Mein Körperpeeling besteht aus 2 Eßlöffel Kaffeesud (wenn möglich bitte Fairtrade-Kaffee), gemischt mit Bio-Kokos- oder gutem Olivenöl. Du kannst auch ein bisschen Milch dazugeben. Hier gilt ebenso eine passende Konsistenz zu erreichen. Dann in der Dusche abbrausen, Wasser abstellen und reibe dich gut ein, Gesicht, Körper, Arme und Beine. Für den Rücken verwende ich eine Rückenbürste. Das funktioniert perfekt. Abtuschen – Dusche und Bürste reinigen (ein bisschen aufwändiger als sonst :-)) ) – fertig. Deine Haut wird wunderbar glatt und fein.

Rosenknospe weiß1

Als Körperlotion verwende ich abwechselnd ungeröstetes Arganöl (aus dem Bioladen), Bio-Kokosöl oder gutes Olivenöl.

Morgentau

Duschgels verwende ich gar nicht mehr, seit ich festgestellt habe, dass auch diese meinen Körper eher austrocknen und die umstrittenen Lauryl Sulfate enthalten. Wenn ich es vermeiden kann – warum nicht? Also dusche ich seit langer Zeit nur mit Wasser und Bürste.

Blume im Morgentau

Einzig bei der schwarzen Seife, die ich aus Interesse kürzlich erstanden habe, bin ich schwach geworden. Ich verwende sie hin und wieder und sie riecht einfach himmlisch. Hier gibt es unterschiedliche Varianten und ich werde noch testen und herausfinden, welche ich bevorzuge und dir davon berichten.

Hollunder

Bleibt noch das Haarshampoo. Hier habe ich bis jetzt grundsätzlich meinem Haarmonie-Naturfriseur vertraut und tue das immer noch. Allerdings hat mich die Idee meiner Freundin Eva fasziniert, auch die Haare „nur“ mit Wasser zu waschen. Also statt Shampoo Nopoo!  Dieses Projekt läuft noch – es gelingt mir (ich habe früher meine Haare täglich gewaschen), 3 Tage durchzuhalten, wasche aber mit verdünntem Shampoo. So soll es gelingen! Immer mehr verdünnen, bis Wasser übrig bleibt. Ich werde euch berichten, bzw. freue ich mich auf eure Erfahrungen!

Passionsblume violett

Mitakuye Oyasin
Sigrid

Merken

Merken

2 Gedanken zu „natürliche Pflegeprodukte selbst gemacht

    1. Liebe Ingrid Anna,
      vielen Dank für deine Nachricht! Hier noch ein Tipp: Wenn die Zahnpasta zu trocken wird, einfach wieder ein bisschen Kokosöl dazu geben. Ich rühre alles in einer Tasse an und fülle dann die Zahnpasta und auch das Deo in diese kleinen Ein-Portion-Marmeladegläschen, die sind sehr praktisch dafür und lassen sich auch gut mitnehmen. Herzlichst Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.