Lernen von Wurzeln und Steinen

Ein wunderbares Wochenende darf ich diesmal verbringen – ein sehr langes noch dazu. Von Freitag bis Dienstag habe ich mir frei genommen und werde reichlich belohnt.

Sonntag bin ich in meiner Heimat – in der Steiermark – und freue mich sehr, meinen Onkel aus Deutschland zu begrüssen. 86 Jahre ist er und genießt die Natur, das Wandern in den Wäldern und die frische, würzige Luft.  Mit 3 Geschwistern meines Vaters erlebe ich schöne Stunden, höre spannende, lustige und auch traurige Geschichten von meinen Vorfahren. Es wird mir wieder mal bewusst, wie gut mein Leben bis jetzt verlaufen ist – ohne Krieg, ohne Katastrophen und ohne Hunger.

Der Spaziergang in der Hagenbachklamm passt genau zum Thema – hier sehe ich viele Wurzeln und Steinwesen – sie sollen die ältesten Wesen auf unserer Mutter Erde sein.

Wurzeln und Wurzeln

Was bedeutet Wurzel? Ich habe im Duden nachgelesen und da steht unter anderem:

Im Boden befindlicher, oft fein verästelter Teil der Pflanze, mit dem sie Halt findet und der zugleich Organ der Nahrungsaufnahme ist.  Wurzala (althochdeutsch) heißt das Gewundene oder lat. radix – radikal heißt „wurzeltief“, einer Sache auf den Grund gehend, bei den Ursachen ansetzend.

In den letzten ca. 1 1/2 Jahren habe ich mich intensiv mit meiner Herkunft, meinen Wurzeln beschäftigt und sehr interessante Informationen in den Matriken-Büchern gefunden. Das sind die alten Tauf-, Trauungs- und Sterbebücher, in denen du viel über deine Großmütter und Großväter lernen kannst. Du kannst die Bücher online ansehen und mit einiger Übung findest du dich sehr bald gut zurecht. Ich habe sehr spannende Wiederholungen bei Geburtsdaten gefunden. Geschwister, Vater und Tochter, oder Tante und Nichte, die am selben Tag geboren wurden. Ein Großvater und seine vielen Geschwister, deren Vornamen mit „H“ beginnen – was hat meine Urgroßeltern wohl zu dieser interessanten Namenswahl bewogen?

Akrobatik der Wurzeln

Wie wunderschön diese Wurzelwesen doch sind.  Und sie lassen mich nachdenken darüber, was mir Halt und Nahrung gibt. Das ist eine sehr interessante Übung, denn sie geht bis an die Wurzel, bis an den Ursprung. Was ist wichtig? Was brauche ich wirklich? Was, wenn ich alles Beiwerk weglasse, was bleibt übrig? Wer bin ich dann? Vielleicht magst du dich auch auf diesen Prozess einlassen?

Wurzeln (2)

Steine sind, wie schon gesagt, uralte Wesenheiten und haben daher ein archaisches Bewusstsein. Sie sind Hüter und Wächter, Träger von Energie, von Zeit und Raum. Sie lieben es, wenn wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen, sie berühren, ihr bemoostes Fell kraulen, uns an sie lehnen.

mystisches Steinesen Einäugig

Manchmal zeigen sie uns auch Gesichter und Steinwesen. Schau genau hin.

Bewacher am Weg

Kannst du sie erkennen?

alte Steinwesen

Hier eine wunderbare Übung von Jeanne Ruland:

Gehe in die Natur und suche dir einen Platz in der Nähe von Felsen und Steinen. Lehne dich mit der Stirn dagegen, lege deine Handflächen darauf. Fühle den Ton, den Puls und die Kraft des Steines. Verbinde dich mit seinem Energiefeld. Wenn du ganz mit dem Fels verbunden bist, stelle dir vor, dass sich im Stein eine Tür öffnet.  Schreite hindurch. Dahinter sitzt das Wesen des Steins. Du kannst ihm Fragen stellen und um ein Zeichen in deiner Realität bitten. Wenn die Zeit um ist, das Wesen verblasst und deine Vorstellung sich auflöst, bedanke und verabschiede dich und komm wieder zu dir zurück. Hast du ein Zeichen in deiner Realität bekommen? Wann und in welcher Situation war das? Was bedeutet es für dich?

erhabene Steinwesen

In der schamanischen Arbeit gibt es auch die Übung des Steine-Lesens. Zu einer bestimmten Frage werden alle Seiten des mitgebrachten Steines „gelesen“. Die Antworten des Steines sind wirklich immer wieder erstaunlich.

Begegnung mit einem Steinwesen

 

Ich wünsche dir viel Freude und viele hilfreiche Erkenntnisse.

Mitakuye Oyasin
Sigrid

Merken

Merken

2 Gedanken zu „Lernen von Wurzeln und Steinen

  1. liebe sigrid!
    diesmal bin ich richtig überwältigt von den großartigen bildern, die du in deinen stimmungsvollen, wohltuenden text eingewoben hast! es tut mir gerade richtig gut, mich in dieser energie zu suhlen … hab wieder vielmals dank dafür, dass du viel zeit und hingabe für diesen eintrag geschenkt hast! alles liebe! m.

    1. Ganz herzlichen Dank, liebe m!
      Ich finde es unglaublich spannend, wie sich die Erlebnisse des Lebens immer wieder mit denen in der Natur verbinden und spiegeln. Oder ist es gerade umgekehrt? Oder gleichzeitig? Ineinander verwoben, beobachtet und wahrgenommen darf sich vieles offenbaren.
      Munay sonqo
      Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.