was Geschenke bedeuten

„Weißt du was es heißt, ein Geschenk anzunehmen? Weißt du, dass du damit die Verantwortung übernimmst, dich dieser Gabe würdig zu erweisen? Dankbarkeit zeigt sich darin, dass du dir von einem Geschenk etwas sagen lässt.“ – So sagt es ein wunderbarer Lehrer – Angaangaq.

Viele Geschenke habe ich im Laufe meines langen Lebens bereits erhalten. Wir haben es nicht gelernt – zu Geben und zu Nehmen. Wir geben, weil es „Brauch“ ist und sehr oft geben wir Geld oder kaufen einfach irgend etwas, weil wir uns verpflichtet fühlen, etwas zu schenken.

Heute habe ich ein Geschenk bekommen. Nie war mir so sehr bewusst, was es bedeutet ein Geschenk zu bekommen, wie an diesem Tag.

Schritt für Schritt werde ich herangeführt. Seit 3 Tagen begegnet mir in der Früh auf meiner Morgenrunde der Graureiher. Ein wunderbarer Vogel – ruhig und gelassen steht er im Bach und holt sich sein Frühstück.  Am ersten Tag bin ich ganz aufgeregt und freue mich sehr ihn zu sehen. Mit jeden Tag werden wir uns vertrauter. Er bleibt ruhig stehen, ich rede mit ihm – ob er versteht, was ich sage?

Ich beobachte ihn wie er sich im Wasser, auf der Erde und letztendlich auch in der Luft fortbewegt. Einmal habe ich große Sorge – er fliegt weg und eine Schar Krähen fliegen im nach und schreien aufgeregt. Es klingt sehr bedrohlich und ich laufe in die Richtung in die er geflogen ist  und hoffe, dass er gut „nach Hause“ kommt.

Ein wunderschöner Morgen – ich gehe meinen gewohnten Weg – und da ist er wieder. Ich freue mich ihn zu sehen. Ganz ruhig steht er da. Plötzlich habe ich den großen Wunsch nach einer Reiherfeder. Ich bitte ihn mir eine von seinen wunderbaren Federn zu schenken. Wie als Antwort pickt er nach einer Feder – ich halte den Atem an und warte und da – die Feder löst sich aus seinem Kleid und fällt zu Boden. Ich habe das Gefühl zu träumen. Die Feder liegt auf dem gegenüberliegenden Hang des Baches. Dort muss ich hin – diese Feder ist für mich bestimmt. Ich hole sie mir und freue mich – und da liegt noch eine. Zwei Federn habe ich bekommen. Zurück am Bach steht er wieder da – mein Reiher – und anders als sonst – fliegt er auf und ein Stück weiter wartet er auf mich. Das wiederholt sich 3 mal. Was möchte er mir sagen?

Der Reiher ist ein Orakeltier, hat Zugang zu altem Wissen und ist Hüter der weiblichen Weisheit. Er hütet die Eingänge in andere Welten und kennt die Welt der Lebenden, der Toten, der Seelen, der Ahnen, der Weisheit und der Kraft. Reiherfedern schützen und reinigen und stärken die Intuition. Reiher wissen alles, sagen aber nichts, weil echtes Wissen nur aus dem eigenen Erfahren entstehen kann.

Ich reise zum Graureiher und erhalte wichtige Informationen: Breite deine Flügel aus und fliege – hole Wissen von oben – gehe spielerisch und mit Leichtigkeit auf der Erde – reinige dich mit Wasser von Einflüssen von außen und bleibe im Fluss – nimm deine Aufgabe als Lehrerin an – gehe mit dem Leben – bewahre den Schatz der Natur – sei eine Hüterin der Natur und der Schwelle – bleibe im Kontakt mit Himmel und Erde – auch das scheinbar Unmögliche ist möglich – hab Vertrauen, was du aus dir heraus erfährst – nimm deine Zweifel ernst – höre auf deine innere Weisheit – behalte deinen Humor – bleibe in Verbindung mit der Anderswelt, mit den Ahnen – spüre das Feuer in dir und stehe zu dem, was dir wichtig ist – gestalte deine Zeremonien.

Mit der Annahme des Geschenkes vom Reiher habe ich eine Verantwortung übernommen. Meine Aufgabe ist es, das in mir schlummernde Potential zu entfalten. Eine Gabe zu bekommen ist eine Zeremonie – ich habe heute eine Zeremonie des Beschenktwerdens erlebt –  ich bin unendlich dankbar  und werde mich dieses Geschenkes würdig erweisen.

Wenn du nächstes Mal ein Geschenk bekommst – frage nicht – „Was ist es wert?“, „Was mag es gekostet haben“, „Wie kann ich mich revanchieren“ – frage dich ernsthaft „Was hat mir das Geschenk zu sagen“, „Werde ich mich dieses Geschenkes würdig erweisen“. Nimm es an, wenn du auf diese Frage mit Ja antworten kannst. Und dann – erweise dich des Geschenkes würdig.

Ich danke Angaangaq und dem Graureiher für diese wunderbare Lektion.

2 Gedanken zu „was Geschenke bedeuten

  1. liebe sigrid, als ich heute deinen neuen blogbeitrag in meiner inbox hatte, freute ich mich sooo u las gleich neugierig drauflos! ja, die beiden federn, so wunderbare geschenke! vielen dank für dein bewusstes erleben und mitteilen – ich nasche an deiner inspiration fleißig mit! alles liebe!

    1. Vielen lieben Dank für dein Feedback und ja – ich freue mich wenn meine Worte zum Naschen anregen. 🙂
      Herzlichst
      Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.