Kategorie-Archiv: Rituale, Übungen, Bilder…

was Geschenke bedeuten

„Weißt du was es heißt, ein Geschenk anzunehmen? Weißt du, dass du damit die Verantwortung übernimmst, dich dieser Gabe würdig zu erweisen? Dankbarkeit zeigt sich darin, dass du dir von einem Geschenk etwas sagen lässt.“ – So sagt es ein wunderbarer Lehrer – Angaangaq.

Viele Geschenke habe ich im Laufe meines langen Lebens bereits erhalten. Wir haben es nicht gelernt – zu Geben und zu Nehmen. Wir geben, weil es „Brauch“ ist und sehr oft geben wir Geld oder kaufen einfach irgend etwas, weil wir uns verpflichtet fühlen, etwas zu schenken.

Heute habe ich ein Geschenk bekommen. Nie war mir so sehr bewusst, was es bedeutet ein Geschenk zu bekommen, wie an diesem Tag.

Schritt für Schritt werde ich herangeführt. Seit 3 Tagen begegnet mir in der Früh auf meiner Morgenrunde der Graureiher. Ein wunderbarer Vogel – ruhig und gelassen steht er im Bach und holt sich sein Frühstück.  Am ersten Tag bin ich ganz aufgeregt und freue mich sehr ihn zu sehen. Mit jeden Tag werden wir uns vertrauter. Er bleibt ruhig stehen, ich rede mit ihm – ob er versteht, was ich sage?

Ich beobachte ihn wie er sich im Wasser, auf der Erde und letztendlich auch in der Luft fortbewegt. Einmal habe ich große Sorge – er fliegt weg und eine Schar Krähen fliegen im nach und schreien aufgeregt. Es klingt sehr bedrohlich und ich laufe in die Richtung in die er geflogen ist  und hoffe, dass er gut „nach Hause“ kommt.

Ein wunderschöner Morgen – ich gehe meinen gewohnten Weg – und da ist er wieder. Ich freue mich ihn zu sehen. Ganz ruhig steht er da. Plötzlich habe ich den großen Wunsch nach einer Reiherfeder. Ich bitte ihn mir eine von seinen wunderbaren Federn zu schenken. Wie als Antwort pickt er nach einer Feder – ich halte den Atem an und warte und da – die Feder löst sich aus seinem Kleid und fällt zu Boden. Ich habe das Gefühl zu träumen. Die Feder liegt auf dem gegenüberliegenden Hang des Baches. Dort muss ich hin – diese Feder ist für mich bestimmt. Ich hole sie mir und freue mich – und da liegt noch eine. Zwei Federn habe ich bekommen. Zurück am Bach steht er wieder da – mein Reiher – und anders als sonst – fliegt er auf und ein Stück weiter wartet er auf mich. Das wiederholt sich 3 mal. Was möchte er mir sagen?

Der Reiher ist ein Orakeltier, hat Zugang zu altem Wissen und ist Hüter der weiblichen Weisheit. Er hütet die Eingänge in andere Welten und kennt die Welt der Lebenden, der Toten, der Seelen, der Ahnen, der Weisheit und der Kraft. Reiherfedern schützen und reinigen und stärken die Intuition. Reiher wissen alles, sagen aber nichts, weil echtes Wissen nur aus dem eigenen Erfahren entstehen kann.

Ich reise zum Graureiher und erhalte wichtige Informationen: Breite deine Flügel aus und fliege – hole Wissen von oben – gehe spielerisch und mit Leichtigkeit auf der Erde – reinige dich mit Wasser von Einflüssen von außen und bleibe im Fluss – nimm deine Aufgabe als Lehrerin an – gehe mit dem Leben – bewahre den Schatz der Natur – sei eine Hüterin der Natur und der Schwelle – bleibe im Kontakt mit Himmel und Erde – auch das scheinbar Unmögliche ist möglich – hab Vertrauen, was du aus dir heraus erfährst – nimm deine Zweifel ernst – höre auf deine innere Weisheit – behalte deinen Humor – bleibe in Verbindung mit der Anderswelt, mit den Ahnen – spüre das Feuer in dir und stehe zu dem, was dir wichtig ist – gestalte deine Zeremonien.

Mit der Annahme des Geschenkes vom Reiher habe ich eine Verantwortung übernommen. Meine Aufgabe ist es, das in mir schlummernde Potential zu entfalten. Eine Gabe zu bekommen ist eine Zeremonie – ich habe heute eine Zeremonie des Beschenktwerdens erlebt –  ich bin unendlich dankbar  und werde mich dieses Geschenkes würdig erweisen.

Wenn du nächstes Mal ein Geschenk bekommst – frage nicht – „Was ist es wert?“, „Was mag es gekostet haben“, „Wie kann ich mich revanchieren“ – frage dich ernsthaft „Was hat mir das Geschenk zu sagen“, „Werde ich mich dieses Geschenkes würdig erweisen“. Nimm es an, wenn du auf diese Frage mit Ja antworten kannst. Und dann – erweise dich des Geschenkes würdig.

Ich danke Angaangaq und dem Graureiher für diese wunderbare Lektion.

vom Sterben und Wünschen

Viel ist passiert in diesen mehr als 4 Monaten seit meinem letzten Blog.  Eine Zeit der Innenschau, des Loslassens, der Ruhe liegt  hinter mir – und vor mir ein Neubeginn.  Einerseits habe ich mich sehr intensiv mit meinem Traum – einige Monate in Südamerika zu verbringen – beschäftigt. Ich habe eine Sprachschule gefunden, die als erste Station meiner Reise stehen soll  und die weitere Reiseroute ist grob festgelegt. Nun darf die Magie wirken. Das Buch „The Magic“ von Rhonda Byrne wurde mir von einer Freundin empfohlen und die vielen Übungen sind genau zum richtigen Zeitpunkt zu mir gekommen.

winterbunt

Spannend, wie schnell manche Wünsche in Erfüllung gehen, wenn sie mit aufrichtiger Dankbarkeit losgeschickt werden.

Eine schwierige und herausfordernde Übung des Loslassens wurde mir Ende November gestellt. Mein Vati hat am 18.11.2016 ganz plötzlich diese Erde verlassen. Und obwohl ich gerade in der Zeit das Buch „Welten der Seele“ von Varda Hasselmann gelesen habe und sehr große Hilfe daraus gezogen habe, sind der Schock und die Trauer noch immer präsent. Es wird ein schöner Weg der Trauer beschrieben und ich fühle, dass ich langsam bereit bin, diesen Weg zu gehen.

winterruhe

So erhalte ich auf vielerlei Arten Hilfe, so wie wir alle. Es geht darum diese Hilfen zu erkennen und anzunehmen.

Die Raunächte und die Wilde Jagd sind nun vorbei. Ich konnte sehr ruhige und entspannte Raunächte erleben. Eine erholsame, wohltuende Zeit und auch den Jahreswechsel habe ich wieder so gestaltet, wie ich ihn am liebsten erlebe: in Stille und Zurückgezogenheit.

In dieser Zeit reifte ganz langsam – so wie das Licht, das am 21.12. geboren wird und langsam auch die Tage hier bei uns wieder heller werden, mit jeden Tag ein bisschen – die Idee, den Jahreskreis diesmal ganz bewusst und gemeinsam mit interessierten Menschen zu leben. Den Jahreskreis mit seinen 4 Sonnen- und 4 Mondfesten.
Die Sonnenfeste Frühlingstagundnachtgleiche, Sommersonnenwende, Herbsttagundnacht-gleiche und Wintersonnenwende sowie
die Mondfeste Imbolc oder Brigid, Beltane, Lammas oder Lughnasadh und Samhain
mit den vielen verschiedenen (und manchmal auch unterschiedlichen) Zuordnungen wieder zum Leben zu erwecken und mit einem Fest zu feiern.

winterspirale

Sich einlassen auf den Kreis des Lebens, der letztendlich eine Spirale ist und sich im immerwährenden Lauf wiederholt.

Im Augenblick befinden wir uns noch Mitten im Winter, das Tierkreiszeichen Steinbock steht für Strenge, Disziplin und auch für Kargheit. Wir sind gefordert Geduld und Ausdauer zu haben. Dunkel ist es noch und unsere Zähigkeit und Widerstandskraft sind gefragt.

winter-in-rot

Der erste Vollmond ist am 12. Jänner 2017 und heißt Wolfsmond oder Eis(Schnee)-Mond. Es gibt einige Deutungen dazu. Mir gefällt diese sehr gut: Die Nacht ist auch ein Symbol für unser Unterbewusstsein und der Mond wird mit Gefühlen assoziiert. In klaren mondhellen Winternächten können sie uns umzingeln wie ein Rudel lauernder Wölfe. Werden wir jedoch still und beobachten diese „Wölfe“, können wir sehr viel über unsere verborgenen Qualitäten lernen und daraus Gold schürfen – möge die Übung gelingen!

advent

Mitakuye Oyasin
Sigrid

Merken

Merken

Lernen von Wurzeln und Steinen

Ein wunderbares Wochenende darf ich diesmal verbringen – ein sehr langes noch dazu. Von Freitag bis Dienstag habe ich mir frei genommen und werde reichlich belohnt.

Sonntag bin ich in meiner Heimat – in der Steiermark – und freue mich sehr, meinen Onkel aus Deutschland zu begrüssen. 86 Jahre ist er und genießt die Natur, das Wandern in den Wäldern und die frische, würzige Luft.  Mit 3 Geschwistern meines Vaters erlebe ich schöne Stunden, höre spannende, lustige und auch traurige Geschichten von meinen Vorfahren. Es wird mir wieder mal bewusst, wie gut mein Leben bis jetzt verlaufen ist – ohne Krieg, ohne Katastrophen und ohne Hunger.

Der Spaziergang in der Hagenbachklamm passt genau zum Thema – hier sehe ich viele Wurzeln und Steinwesen – sie sollen die ältesten Wesen auf unserer Mutter Erde sein.

Wurzeln und Wurzeln

Was bedeutet Wurzel? Ich habe im Duden nachgelesen und da steht unter anderem:

Im Boden befindlicher, oft fein verästelter Teil der Pflanze, mit dem sie Halt findet und der zugleich Organ der Nahrungsaufnahme ist.  Wurzala (althochdeutsch) heißt das Gewundene oder lat. radix – radikal heißt „wurzeltief“, einer Sache auf den Grund gehend, bei den Ursachen ansetzend.

In den letzten ca. 1 1/2 Jahren habe ich mich intensiv mit meiner Herkunft, meinen Wurzeln beschäftigt und sehr interessante Informationen in den Matriken-Büchern gefunden. Das sind die alten Tauf-, Trauungs- und Sterbebücher, in denen du viel über deine Großmütter und Großväter lernen kannst. Du kannst die Bücher online ansehen und mit einiger Übung findest du dich sehr bald gut zurecht. Ich habe sehr spannende Wiederholungen bei Geburtsdaten gefunden. Geschwister, Vater und Tochter, oder Tante und Nichte, die am selben Tag geboren wurden. Ein Großvater und seine vielen Geschwister, deren Vornamen mit „H“ beginnen – was hat meine Urgroßeltern wohl zu dieser interessanten Namenswahl bewogen?

Akrobatik der Wurzeln

Wie wunderschön diese Wurzelwesen doch sind.  Und sie lassen mich nachdenken darüber, was mir Halt und Nahrung gibt. Das ist eine sehr interessante Übung, denn sie geht bis an die Wurzel, bis an den Ursprung. Was ist wichtig? Was brauche ich wirklich? Was, wenn ich alles Beiwerk weglasse, was bleibt übrig? Wer bin ich dann? Vielleicht magst du dich auch auf diesen Prozess einlassen?

Wurzeln (2)

Steine sind, wie schon gesagt, uralte Wesenheiten und haben daher ein archaisches Bewusstsein. Sie sind Hüter und Wächter, Träger von Energie, von Zeit und Raum. Sie lieben es, wenn wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen, sie berühren, ihr bemoostes Fell kraulen, uns an sie lehnen.

mystisches Steinesen Einäugig

Manchmal zeigen sie uns auch Gesichter und Steinwesen. Schau genau hin.

Bewacher am Weg

Kannst du sie erkennen?

alte Steinwesen

Hier eine wunderbare Übung von Jeanne Ruland:

Gehe in die Natur und suche dir einen Platz in der Nähe von Felsen und Steinen. Lehne dich mit der Stirn dagegen, lege deine Handflächen darauf. Fühle den Ton, den Puls und die Kraft des Steines. Verbinde dich mit seinem Energiefeld. Wenn du ganz mit dem Fels verbunden bist, stelle dir vor, dass sich im Stein eine Tür öffnet.  Schreite hindurch. Dahinter sitzt das Wesen des Steins. Du kannst ihm Fragen stellen und um ein Zeichen in deiner Realität bitten. Wenn die Zeit um ist, das Wesen verblasst und deine Vorstellung sich auflöst, bedanke und verabschiede dich und komm wieder zu dir zurück. Hast du ein Zeichen in deiner Realität bekommen? Wann und in welcher Situation war das? Was bedeutet es für dich?

erhabene Steinwesen

In der schamanischen Arbeit gibt es auch die Übung des Steine-Lesens. Zu einer bestimmten Frage werden alle Seiten des mitgebrachten Steines „gelesen“. Die Antworten des Steines sind wirklich immer wieder erstaunlich.

Begegnung mit einem Steinwesen

 

Ich wünsche dir viel Freude und viele hilfreiche Erkenntnisse.

Mitakuye Oyasin
Sigrid

Merken

Merken

natürliche Pflegeprodukte selbst gemacht

Perfekt geschminkt zu sein, das war wohl nie mein Ding. Auch wenn ich in jungen Jahren immer wieder mal ganze Pflegeserien gekauft und mir fest vorgenommen hatte, sie anzuwenden – es lief immer auf das gleiche hinaus – ich verdarb mir meine Haut , sie wurde immer schlechter statt noch besser. Das selbe war mit Lidschatten, Wimperntusche, Foundation, Make up, Lippenstift. Einmal war ich bei einer Schminkberaterin und als ich in den Spiegel schaute, kannte ich mich nicht wieder. Es ist einfach nicht meine Art – und ich bin immer noch der Meinung, dass ein unauffälliges Make up sehr schön ist, alles was darüber hinaus geht, passt nicht zu mir. Und ich betone – ZU MIR! Es gibt viele Frauen, die ich sehr bewundere, wenn ich sie zu jeder Zeit perfekt geschminkt antreffe.

Also war mein Badezimmer immer schon etwas weniger belebt als andere. Je länger ich mich jedoch mit gesunder Ernährung beschäftige, desto klarer ist mir auch, dass es sogar noch wichtiger ist, was wir unserer Haut zumuten, als unserem Magen.

Langsam verwandelt sich daher mein Badezimmer in eine Küche.

Heute teile ich einige meine Pflegeprodukte mit dir:

Meine Zahnpasta besteht aus 2 Eßlöffel Bio-Kokosöl, 2 Teelöffel Natron (in der Apotheke erhältlich), 1 Teelöffel Zimt, 1 Teelöffel Kurkuma, 1 Teelöffel Sangodos (Korallensediment aus der Apotheke), einige Tropfen Pfefferminzöl.

Die Zutaten wirken antibakteriell, entzündungshemmend und aufhellend.

Wer möchte, kann auch ein bisschen Xylith (Birkenzucker) zum Süßen hinzufügen.

Solltest du Kronen haben, dann mit Grapefruitkernextrakt (ebenso in der Apotheke erhältlich) nachbürsten, da Kurkuma diese ev. gelb färben könnte.

Meine Zähne sind sehr schnell nach den ersten Anwendungen viel weißer geworden und bleiben es.

Vielen Dank an Karin Bender-Gonser für dieses Rezept!

Blume weiß1

Für mein Deodorant mische ich 2 Teelöffel Natron mit 2 Teelöffel Kartoffelstärke (Maizena oder Bio-Stärke), gebe Kokosöl dazu, bis eine cremige Konsistenz entsteht und  noch 10 Tropfen Salbeiöl. Du kannst natürlich auch ein anderes ätherisches Öl verwenden, je nach Geschmack und Laune.

Blume rosa

Mein Körperpeeling besteht aus 2 Eßlöffel Kaffeesud (wenn möglich bitte Fairtrade-Kaffee), gemischt mit Bio-Kokos- oder gutem Olivenöl. Du kannst auch ein bisschen Milch dazugeben. Hier gilt ebenso eine passende Konsistenz zu erreichen. Dann in der Dusche abbrausen, Wasser abstellen und reibe dich gut ein, Gesicht, Körper, Arme und Beine. Für den Rücken verwende ich eine Rückenbürste. Das funktioniert perfekt. Abtuschen – Dusche und Bürste reinigen (ein bisschen aufwändiger als sonst :-)) ) – fertig. Deine Haut wird wunderbar glatt und fein.

Rosenknospe weiß1

Als Körperlotion verwende ich abwechselnd ungeröstetes Arganöl (aus dem Bioladen), Bio-Kokosöl oder gutes Olivenöl.

Morgentau

Duschgels verwende ich gar nicht mehr, seit ich festgestellt habe, dass auch diese meinen Körper eher austrocknen und die umstrittenen Lauryl Sulfate enthalten. Wenn ich es vermeiden kann – warum nicht? Also dusche ich seit langer Zeit nur mit Wasser und Bürste.

Blume im Morgentau

Einzig bei der schwarzen Seife, die ich aus Interesse kürzlich erstanden habe, bin ich schwach geworden. Ich verwende sie hin und wieder und sie riecht einfach himmlisch. Hier gibt es unterschiedliche Varianten und ich werde noch testen und herausfinden, welche ich bevorzuge und dir davon berichten.

Hollunder

Bleibt noch das Haarshampoo. Hier habe ich bis jetzt grundsätzlich meinem Haarmonie-Naturfriseur vertraut und tue das immer noch. Allerdings hat mich die Idee meiner Freundin Eva fasziniert, auch die Haare „nur“ mit Wasser zu waschen. Also statt Shampoo Nopoo!  Dieses Projekt läuft noch – es gelingt mir (ich habe früher meine Haare täglich gewaschen), 3 Tage durchzuhalten, wasche aber mit verdünntem Shampoo. So soll es gelingen! Immer mehr verdünnen, bis Wasser übrig bleibt. Ich werde euch berichten, bzw. freue ich mich auf eure Erfahrungen!

Passionsblume violett

Mitakuye Oyasin
Sigrid

Merken

Merken

Pflanzenwesen und ihre Heilwirkung

Das Jahreskreisfest Lughnasadh oder Lammas wird am 1./2. August gefeiert. Es ist ein Erd- und Erntefest. Die Ernte beginnt und auch die Zeit des Feierns. Das Wachstum ist beendet und die Naturwesen beginnen, die abbauenden Prozesse einzuleiten. So gehe ich einerseits mit der Absicht Naturwesen zu begegnen und andererseits zu ernten.

Heute fällt mir ein Wegwarte-Meer auf und ich finde, diese wunderschöne Heilpflanze sollte viel mehr gewürdigt werden.

Wegwarte

Die Wegwarte, die geduldig und ausdauernd an Wegrändern und auf Brachland wächst soll eine verwunschene Prinzessin sein, die auf ihren Liebsten wartet. Sie dreht angeblich ihre Blüten nach der Sonne und wurde bei der Herstellung von Zaubertränken verwendet. Dieser Trank soll Fesseln sprengen und ihrem Besitzer Unsichtbarkeit verleihen. Sowohl ihre Blüten, Blätter  als auch die Wurzel werden als Tee verwendet und dieser soll blutzuckerspiegelsenkend und stoffwechselanregend wirken.

Gleich darauf begegnet mir ein freundliches Baumwesen.

freundlicher Baum

Schau mir in die Augen Kleine… – scheint es mir zu sagen und ich bin bezaubert von diesem ausdruckstarken Wesen.

Schafgarbe

Die Schafgarbe mag ich besonders gerne wegen ihres wunderbaren Duftes. In früheren Zeiten wurde sie für die Wundbehandlung eingesetzt. Im Russischen heißt die Schafgarbe auch Beilhiebkraut, was die wundheilende Wirkung bestätigt. Das blühende Kraut kann als Tee oder Preßsaft verwendet werden, wirkt blutreinigend, entzündungshemmend und  hat sich als krampflösendes Frauenkraut bewährt.  „Schafgarb im Leib, tut gut jedem Weib“ hieß es.

Ich war bei Michaela in Freischling und habe von ihr das Rezept für einen Schafgarben-Sirup bekommen:

1 1/2 l Wasser mit 500 g Birkenzucker aufkochen lassen. 2 Handvoll Schafgarben-Blüten in das Wasser legen und 1 unbehandelte Limette in Scheiben geschnitten dazugeben. Diesen Ansatz habe ich für 24 Stunden in den Keller gestellt. Dann in gut ausgekochte Flaschen abfüllen und genießen!

Baumelfen

Dann zeigen sich Baumdevas, ganz zart und fein gezeichnet…

Der Breitwegerich begegnet mir als nächste Heilpflanze:

Breitwegerich

Wenn du gerne lange Wanderungen unternimmst, lege dir ein paar Breitwegerichblätter in die Schuhe. Der Saft des Breitwegerich wirkt kühlend und wundheilend –

und der mittlere Wegerich,

Mittlerer Wegerich

die nicht so bekannten Verwandten des Spitzwegerich. Hier in unserem Garten:

Spitzwegerich2

Spitzwegerich hilft gut bei Insektenstichen – ich konnte es letzte Woche anwenden. Die Blätter zerreiben oder kurz kauen und dann auf die Stichwunde geben. Heute wird Spitzwegerich vor allem bei Atemwegserkrankungen verwendet.

Spitzwegerich-Sirup:
Etwa 2 Hände voll Spitzwegerich, 250 g Zucker – ich verwende Birkenzucker und
Zitronensaft

Schneide die sauberen Blätter quer in ca. 1 cm Streifen. Lege eine Schicht Blätter in ein sehr sauberes Glas, dann eine Schicht Zucker und wieder eine Schicht Blätter. Die letzte Schicht soll Zucker sein. Gut andrücken und ca. 2 Monate stehen lassen.

Nach 2 Monaten den Sirup in ein Wasserbad stellen und langsam erwärmen. Den Saft einer Zitrone und ca. 20 ml abgekochtes, warmes Wasser dazurühren und 2 Stunden ziehen lassen. Fülle nun den Sirup durch ein feines Sieb in ein sauberes Glas und dein Sirup ist fertig.

Wurzelkrokodil

Diese Wurzel hat für mich die Form eines Krokodils und ist daher meine Krokodilwurzel. Und was erkennst du?

Baumzeichnung

Welches Wesen zeigt sich dir hier?

Magst du ein Ritual zu Lughnasad abhalten? Es darf ein ausgelassenes Freudenfest werden, die Sonnen- und Feuergeister wollen geehrt werden. Die Farben sind Gold, Orange, Rot-Braun und Lila. Stelle dir die Fragen: was ist meine Ernte, welche Projekte haben sich als fruchtbringend erwiesen, was ist mir besonders gut gelungen, was gilt es zu würdigen und zu feiern in meinem Leben? Schneide ev. auch Korn oder Gräser oder backe einen Laib Lammas-Brot. Lade Freunde ein und genieße den Abend bei Kerzenschein.

Feiern

Merken

Merken

Heilkraft des Waldes

Samstag am Morgen bin ich – wie fast immer – an der Liesing unterwegs. Es ist wunderschön, weil der nächtliche Regen die Natur wieder sauber gewaschen hat.

Viele herrliche Blumen verzaubern mir heute meinen Weg

Rosenknospe weiß1

Blume im Morgentau

gelbe Rose

und alle sind so frisch und farbenprächtig. Gerne genieße ich wieder mein Frühstück in der Natur. Die Kriecherl schmecken wunderbar süß-säuerlich und es gibt unzählige hier…

die süssen Früchte

… und kann erkennen, dass wir uns in der „Zeit des Reifens“ befinden.

Brombeere1

Die Brombeeren werden reif und auch der Hollunder.

Hollunder

Meine Großmutter hat aus den schwarzen Holunderbeeren eine Marmelade zubereitet, die ich als Kind immer bekam, wenn bei mir Eisenmagel festgestellt wurde oder wenn sich eine Grippe oder Verkühlung ankündigte. Die Marmelade kann mit Äpfel oder Zwetschken gemischt werden, damit sie nicht so intensiv nach Holunder schmeckt. Lange ist das her und ich werde dieses Jahr diese Marmelade zubereiten – in Gedenken an die von mir sehr innig geliebte und verehrte Großmutter, die immer gütig, liebevoll und ausgeglichen war und trotz vieler Widrigkeiten ihr Leben aus einer scheinbar unerschöpflichen inneren Kraft gemeistert hat. In jedem Garten soll ein Holunderstrauch stehen. Frau Holle, die im Holunderstrauch wohnt, schützt das Haus und das Vieh vor Unholden und Dämonen. Wenn du unter einem Holunderstrauch einschläftst, kann es sein, dass du in andere Welten gelangst und nicht mehr zurückkommst. Die Holler war für ihre Vielseitigkeit als Hausapotheke sehr geschätzt. So heißt es: Vor dem Holunder sollte man den Hut ziehen.

Auf dem Nachhause-Weg konnte ich noch Thuje ernten. Die lasse ich in der Sonne trocknen und verwende sie zum Räuchern. Der Rauch derThuje wirkt kraftaufladend.

Thuja

Anschließend habe ich noch Spitzwegerich im Garten gepflückt. Daraus werde ich eine Salbe machen. Die Blätter habe ich klein geschnitten und in Olivenöl angesetzt. Sie dürfen jetzt 2 – 3 Wochen in der Sonne stehen. Zwischendurch wende ich das Glas immer wieder mal, damit die Blätter nicht schimmeln.

Spitzwegerich

Nach Sun Bear ist die „Zeit der Reifenden Beeren“ zwischen dem 23. Juli und dem 22. August angesiedelt. Der Lachs ist das Krafttier, der Granat der Stein, die Himbeere die Pflanze und rot ist die dominierende Farbe. Wir befinde uns im Element Feuer. Der Lachs ruft dich auf, in Verbindung mit der Lebensquelle zu bleiben und deinem inneren Weg treu und beständig zu folgen. Er verbindet uns mit unseren Wurzeln und dem Urmeer, in dem wir uns mit der universellen spirituellen Kraft vereinen können. Er schwimmt gegen den Strom und überwindet alle Hindernisse. Er schenkt uns vitale Lebenskraft und Leistungsfähigkeit. Großzügigkeit, Kreativität, Treue und Loyalität werden ihm zugeschrieben. Achtung vor Intoleranz, Arroganz, Starrheit und Stolz.

Mein 12-km Marsch am Sonntag war sehr beeindruckend. Über mehr als 2/3 der Strecke bin ich allein unterwegs und genieße Wald, Felder und Wiesen. Ich kann die heilende Kraft des Waldes spüren und erinnere mich an das Buch von Clemens Arvay  „Der Biophilia Effekt“. Es gibt, so schreibt er, ein geheimnisvolles Band zwischen Mensch und Natur. Die Wissenschaft belegt mittlerweile, dass das heilende Band zwischen Mensch und Natur einen viel stärkeren Effekt auf uns hat, als wir bisher dachten. Pflanzen kommunizieren mit unserem Immunsystem und stärken unsere Widerstandskräfte. Bäume sondern unsichtbare Substanzen ab, die gegen Krebs wirken. Der Anblick unterschiedlicher Landschaften trägt zur Heilung vieler Krankheiten bei. Ein sehr interessantes und lesenswertes Buch!

Biophilia

Die Farbenpracht, die Gerüche, die Geräusche aber auch die wohltuende Stille, die ich im Wald spüre, lässt mich zur Ruhe kommen und aus dieser Ruhe heraus immer wieder die Schönheiten, die uns Mutter Natur schenkt zu bestaunen und auch interessante, von Menschen  kreierte Kunstwerke zu finden.

Ein Baumhaus..

Baumhaus

eine Baumburg, die ein edler Ritter

Baumburg

seiner Angebeteten baut…

Baumherz

und die Bildereiche,

Bildereiche

an der viele Gläubige Bilder, Kreuze und Engel anbringen, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen mögen. Das erinnert mich daran, dass ich bereits mit 17 Jahren „aus der Kirche“ ausgetreten bin und mich seither immer wieder mit Religion und Glauben beschäftige. Ich konnte schon als Kind nicht begreifen, dass ich mit einer „Sünde“ zur Welt gekommen sein soll und konnte nicht viel mit den sonntäglichen Ritualen anfangen. Glücklicherweise waren meine Eltern diesbezüglich sehr tolerant und ich konnte frei entscheiden, ob ich den sonntäglichen Gottesdienst besuchen wollte oder nicht. Heute kann ich viele Rituale gut vereinen, habe auch ein Kreuz zur Eiche gelegt, einen Kreis mit Tabak um die Eiche gezogen und Mutter Erde ein kleines Geschenk übergeben. Mein Kreuz hat vier gleich lange Arme. Egal, ob sie als Himmel und Erde, männlich und weiblich, die Himmelsrichtungen stehen, ich meine, es sollte immer ein Gleichgewicht darstellen.

Kreuz

Ich gehe weiter über Felder und Wiesen

Landschaft

Wiesen

und darf dabei einen Bussard beobachten. Es ist faszinierend, wie viel Spaß er zu haben scheint. Er fliegt hoch hinauf, lässt sich fallen, bleibt in der Luft hängen, lässt sich auf dem Feld nieder, fliegt wieder hinauf. So geht das für lange Zeit und dann ist er im Wald verschwunden.

Bussard

Mit dem Bild dieses anmutigen und verspielten schönen Bussards wünsche ich mir heute, dass alle Menschen auf dieser Erde ebenfalls diese Gefühle teilen dürfen – Freiheit – Spaß – Lebensfreude. Mutter Erde hat für alle Menschen genug zur Verfügung gestellt, alle können satt sein, alle können ihrem Lebensziel folgen. Mögen wir aus unserem Schlaf erwachen und erkennen, dass wir die Macht dazu haben.

Merken

Merken

Runenbedeutung im Überblick

Heute sollen die Runen raunen. Vor vielen Jahren habe ich meine Runensteine gefunden und bemalt – wie es sein soll – mit roter Farbe und meinem Blut.

Runen1

Mit der Absicht, eine Rune zu finden gehe ich los – und werde auch belohnt.

Die Rune Algiz liegt direkt vor mir:

Algiz

Algiz steht für den Buchstaben „Z“ und ist eine Schutzrune. Den Namen hat die Rune vom Elch.  Die Rune sieht auch wie ein Krähenfuß aus und wird daher mit den Raben von Odin verbunden – Hugin und Munin. Hugin steht für Gedanken, Munin für Erinnerung.  Die Rune kann auch als ein Baum betrachtet werden, dessen Zweige in die obere Welt reichen.  Umgekehrt erinnert die Form an Wurzeln. Es geht also auch um Verbindung zwischen oben und unten, zwischen Vater Himmel und Mutter Erde. Wenn wir fest verwurzelt sind, können wir Verbindung mit unserer höheren Quelle aufnehmen, ohne „abzuheben“.  Weiteres ist das Bild eines fliegenden Schwans in der Form der Rune zu erkennen. Der Schwan wird in der nordischen Mythologie als Botschafter zwischen Himmel und Erde betrachtet und bringt göttliche Weisheit.  Sie symbolisiert auch das Leben und den Tod und lehrt uns, wann es Zeit ist zu kämpfen oder sich zurück zu ziehen.

Die Rune hilft uns unter anderem
kreative Ideen zu erlangen,
versteckte Kräfte zu wecken, um Herausforderungen zu bestehen,
negative Einflüsse abzuwehren,
unsere Entschlusskraft und Verbundenheit zu stärken,
Ideen in der alltäglichen Wirklichkeit zu verwurzeln

Algiz sind Ringelblume, Rosmarin, Holunder und Eibe, sowie Achat und Amethyst zugeordnet.

Kaunaz ist die nächste Rune, die sich mir heute zeigt:

Kaunaz

Sie steht für den Buchstaben „K“ und repräsentiert das innere Licht, das rohe Substanz in ein bearbeitetes Ergebnis verwandelt. Wie das Feuer in einer Schmiede macht sie das Rohmaterial formbar. Sie ist das innere Feuer des Selbstverwandlung. Ken bedeutet „kennen“, „wissen“ oder „können“. Sie steht jedoch mehr für das Hervorbringen des Wissens als das Wissen selbst. Sie kann Begeisterung und konstruktiven Ausdruck anfachen. Sie ist die Rune der Öffnung, bringt Klarheit , vertreibt die Dunkelheit, fördert Konzentration und Aktivität.

Die Rune hilft uns unter anderem
uns klarer auszudrücken,
unsere Gedanken zu klären,
notwendige Veränderungen in unserem Leben ans Licht zu bringen,
Wissen in Verstehen zu wandeln

Sie schützt außerdem vor Feuer, Brandausbrüchen, Fieber und Entzündungen.
Licht, Erleuchtung, Feuer sind ihr zugeordnet, sowie die Farben orange bis hellrot, Haselstrauch, Weide, Kiefer, Fichte, Blutstein, und Granat.

Als dritte Rune ist mir heute Isa begegnet.

Isa

Isa oder Iss bedeutet Eis – und das ist auch eine ihrer wesentlichsten Bedeutungen. Sie verlangsamt Bewegung und erzeugt Dichte und friert letztendlich jegliche Bewegung und Entwicklung ein. Dadurch bleibt das Spirituelle im Materiellen erhalten. Isa stabilisiert somit die innere Stärke der Selbstbeherrschung, der Selbsterhaltung, der Besinnung und der Stille. Es geht auch darum Verantwortung zu übernehmen für unsere Handlungen und Entscheidungen. In unserer hektischen Zeit hilft uns Isa, indem sie für Langsamkeit und Ruhe sorgt, damit wir uns auf die wichtigen Dinge konzentrieren können.

Sie hilft uns unter anderem
den Verstand zu beruhigen und zu meditieren,
die Aufmerksamkeit zu konzentrieren,
Hyperaktivität zu beruhigen,
Ruhelosigkeit zu überwinden

Der Rune ist der Buchstabe „I“ zugeordnet, sowie der Eisbär, Wasser, Eibe, Erle, Weiß und Schwarz, Bergkristall und Katzenauge.

Wenn eines der erwähnten Themen bei dir aktuell ist, kannst du die Rune auf einen Zettel aufmalen und auf deinen Bildschirm oder auf eine Tür/Wand kleben, so dass du sie immer sehen kannst und sie immer wieder in deiner Vorstellung in deine Aura malen.

Heute sollen jedoch – wie oben erwähnt – die Runen raunen:

Ansuz

Das ist die Rune Ansuz, sie steht für das „A“ und hat die Zahl 4

Bedeutung: instinktives Handeln aus der Überzeugung auf dem richtigen Weg zu sein, klare Gedanken und Bemühungen andere zu überzeugen, achtet genau so auf das große Ganze wie auf die Details, will Vorgehen schnellstens zu Ende führen, kann über sich selbst lachen
Vorsicht vor Übereifrigkeit, sich in Kleinigkeiten verzetteln und Nörgelei

Berkana

Das ist die Rune Berkana, sie steht für das „B“ und hat die Zahl 18

Bedeutung: sieht Situationen realistisch und kann geschickt manövrieren um an ein Ziel zu gelangen, richtet sich auf Wohlstand für sich und die Seinen aus, versucht im Einvernehmen mit Natur und Umwelt zu handeln
Vorsicht vor Fliehen in Fantasie, Stillstand, Gefühle von Entwurzelung und sich Entzweien mit den Menschen im direkten Umfeld

Dagaz

Das ist die Rune Dagaz, sie steht für das „D“ („C“ entfällt) und hat die Zahl 23

Bedeutung: ist idealistisch und versucht, die Ideale zu leben, hat eine ansteckende fröhliche Ausstrahlung, ist offen zu den Mitmenschen und verliert auch unter schwierigen Umständen weder Geduld noch gute Laune
Vorsicht vor fanatischem Handeln, Verlust der eigenen Meinung und Scheinoffenheit

Eiwaz

Das ist die Rune Ehwaz, sie steht für das „E“ und hat die Zahl 19

Bedeutung: gut im Kommunikationsbereich, handelt mit Bedacht und Vorsicht, ist loyal und ein/e gute PartnerIn auf persönlicher und geschäftlicher Ebene, kann Menschen zu einer gut funktionierenden Einheit zusammenschmieden
Vorsicht vor Sucht nach Harmonie, Mangel an Selbstkritik, kaltherzigem Handeln und Versagensangst

Fehu

Das ist die Rune Fehu, sie steht für das „F“ und hat die Zahl 1

Bedeutung: ehrgeizig, strebt nach einer guten Position und nach Erfolg, Angefangenes muss zu Ende gebracht werden, auf ein Gleichgewicht zwischen materiellem Erfolg und Selbstverwirklichung wird geachtet, großzügig in materieller Hinsicht, ohne sich selbst zu schaden
Vorsicht vor Geiz und Egoismus

Gifu1

Das ist die Rune Gifu, sie steht für das „G“ und hat die Zahl 7

Bedeutung: kann gut mit anderen Menschen zusammen arbeiten, sorgt für Harmonie, findet das Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen, setzt sich zum Wohl anderer ein, findet in Gegensätzen oft den gemeinsamen Nenner
Vorsicht vor Harmoniezwang, inneren Blockaden, Angst vor Konflikten und vorwurfsvollem Verhalten

Hagalaz

Das ist die Rune Hagalaz, sie steht für das „H“ und hat die Zahl 9

Bedeutung: mit einer guten Ehe oder Partnerschaft erfolgreich, wird unter Stress kreativ und findet gute Lösungen und Auswege, kann Misserfolge ertragen und darauf positiv reagieren, gute/r ArbeiterIn im Hintergrund
Vorsicht vor Verbitterung, Selbstmitleid und Flucht in Krankheiten

Isa1

Das ist die Rune Isa, sie steht für das „I“ und hat die Zahl 11

Bedeutung: kann sich sehr gut auf die Arbeit konzentrieren, scharfes Wahrnehmungsvermögen, sieht auch verborgene Zusammenhänge, kann das Umfeld beeinflussen, hat einen starken Sinn für Ordnung und Sauberkeit
Vorsicht vor Engstirnigkeit und krampfhaftem Verhalten

Jera

Das ist die Rune Jera, sie steht für das „J“ und hat die Zahl 12

Bedeutung: kann gut und mit Weisheit planen und Pläne zu Ende führen, zeigt natürliche Kreativität und nutzt alle Möglichkeiten, die Natur und Kultur bieten, lässt sich nicht schnell von störenden Faktoren beeinflussen und kann die Konsequenzen der eigenen Handlungen übersehen
Vorsicht vor Trägkeit, Kopflastigkeit und Realitätsverlust

Kaunaz1

Das ist die Rune Kaunaz, sie steht für das „K“ und hat die Zahl 6

Bedeutung: starker Wille, sehr energisches Vorgehen, begeistert für sinnvolle Arbeit, kann andere Menschen auch begeistern, ist ideenreich, Arbeit schenkt Befriedigung, kann ganzheitlich denken, hat Führungseigenschaften
Vorsicht vor Wahnvorstellungen, Machthunger, exzessivem Verhalten

Laguz

Das ist die Rune Laguz, sie steht für das „L“ und hat die Zahl 21

Bedeutung: ist aufmerksam und aufpassend und weiß die richtige Stunde zu nutzen, findet Lösungen für komplexe Probleme und kann Mitmenschen dazu bringen Schwierigkeiten gemeinsam zu bewältigen, bereitet sich gut vor und kann sich mit ganzer Energie einer Aufgabe widmen
Vorsichtr vor dem Zwang Problemen auszuweichen, dem Übersehen wichtiger Details und Verausgabung, bevor das Ziel erreicht wurde, durch falsche Einschätzung der eigenen Grenzen

Mannaz

Das ist die Rune Mannaz, sie steht für das „M“ und hat die Zahl 20

Bedeutung: sucht Kenntnisse und Erfahrungen in vielen Bereichen und lässt andere daran profitieren, ist mit- und einfühlsam, kann sich gut an neue Situationen oder Umgebungen anpassen, sieht sich selbst und sein/ihr Verhalten nüchtern, kann die eigenen Fähigkeiten richtig einschätzen
Vorsicht vor Selbstüberschätzung, Orientierungslosigkeit und dem Zwang unbedingt geliebt sein zu wollen

Nauthiz1

Das ist die Rune Nauthiz, sie steht für das „N“ und hat die Zahl 10

Bedeutung: mit einer guten Ehe oder Partnerschaft erfolgreich, wird unter Stress kreativ und findet gute Lösungen und Auswege, kann Misserfolge ertragen und darauf positiv reagieren, gute/r ArbeiterIn im Hintergrund
Vorsicht vor Verbitterung, Selbstmitleid und Flucht in Krankheiten

Inguz

Das ist die Rune Othila, sie steht für das „O“ und hat die Zahl 24

Bedeutung: kann Menschen und Mittel gut zusammenbringen um ein Ziel zu realisieren, arbeitet gut in einer vertrauten Umgebung, sieht klar, was gut und böse ist, ist gütig und warmherzig, pflegt den eigenen Besitz und geht den Verpflichtungen nicht aus dem Wege
Vorsicht vor Egoismus, Besitzzwang, Sentimentalität und unnötiger Abgrenzung

Peord

Das ist die Rune Peord, sie steht für das „P“ und hat die Zahl 14

Bedeutung: kann eine Sache aus mehreren Blickwinkeln betrachten und beurteilen, hat Durchblick in kausalen Zusammenhängen und ein gutes Gefühl für den richtigen Zeitpunkt, die Basis des Handelns ist das Streben nach Glück, hat ein Gespür für das Richtige
Vorsicht vor Genußsüchtigkeit, Kleingeistigkeit und Oberflächlichkeit

Raido

Das ist die Rune Raido, sie steht für das „R“ („Q“ entfällt) und hat die Zahl 5

Bedeutung: bei gutem Rhythmus gelingt sehr vieles – auch risikoreiche Unternehmungen, Glück und Freude sind die inneren Antriebe, kann gut planen und die Zeit gut einteilen, hat Ausdauer und sieht in allem zuerst die positive Seite
Vorsicht vor Einbildung, Rechthaberei und Ungeduld

Sowelo

Das ist die Rune Sowelo, sie steht für das „S“ und hat die Zahl 16

Bedeutung: geht besonnen und gut durchdacht vor, lässt Sachen nicht außer Kontrolle geraten, sieht den Weg klar vor sich, ist einfühlend und gibt guten Rat, kann viel Energie einsetzen um zum Ziel zu gelangen
Vorsicht vor blindem Handeln, Erstarrtsein in routinemäßigem Vorgehen und vor Protzigkeit

Teiwaz

Das ist die Rune Teiwaz, sie steht für das „T“ und hat die Zahl 17

Bedeutung: aus einem gesunden Maß an Selbstvertrauen entsteht kluges und zuverlässiges Handeln, kann taktisch und strategisch gut vorgehen, findet oft nützliche „MitstreiterInnen“, geht kraftvoll vor und scheut kein Risiko
Vorsicht vor Machtgier, Gut-Reden oder Rationalisieren und Fehlverhalten und das Eingehen von zu großen Risiken

Uruz

Das ist die Rune Uruz, sie steht für das „U“ und hat die Zahl 2

Bedeutung: Problemlösungen werden im Konkreten gesucht, einmal Vorgenommenes wird durchgesetzt, konkrete Änderungen bewirken Bewußtseinserweiterungen, gut in kurzfristigen Aktivitäten und schnellen Erfolgen, bereit große Opfer zu bringen, wenn die Situation es erfordert
Vorsicht vor Sturheit und selbstzerstörerischem Verhalten

Wunjo

Das ist die Rune Wunjo, sie steht für das „W“ („V“ entfällt) und hat die Zahl 8

Bedeutung: Heiterkeit und Lebensfreude ist der Antrieb und die Basis des Denkens und Handelns, kann gut Konflikte bereinigen, ist treu und verlässlich, die Fröhlichkeit und Gutwilligkeit sind ansteckend, hat Freude am Ausprobieren von neuen Ideen
Vorsicht vor Ruhelosigkeit, sich in Glücksträumerei zu verlieren und vor negativem Denken

Algiz1

Das ist die Rune Algiz, sie steht für das „Z“ („X“ „Y“ entfallen) und hat die Zahl 15

Bedeutung: arbeitet gut mit Gleichgesinnten zusammen, findet die besten Wege um zum Erfolg zu gelangen, ist fürsorglich gegenüber der eigenen Familie, bezieht guten Rat anderer in die eigenen Vorhaben ein, kann gut zuhören und ist verständnisvoll
Vorsicht vor Egozentrismus, Kurzsichtigkeit und Alleingängen, die zur Einsamkeit führen

Thurisaz

Das ist die Rune Thurisaz, sie steht für das „TH“ und hat die Zahl 3

Bedeutung: sehr energiereiches, kraftvolles und kreatives Handeln, ist flexibel und kann Störungen und Widerspruch gut wegstecken, in Verfolgung gesteckter Ziele wird nicht an einem Weg festgehalten, es können mehrere Schienen zur gleiche Zeit gefahren werden, Selbstkontrolle führt zu vielseitiger Entfaltung
Vorsicht vor Zahkerei, Verklemmtheit und Hoffnungslosigkeit

Othila

Das ist die Rune Inguz, sie steht für das „NG“ und hat die Zahl 22

Bedeutung: tüchtig in Geschäften, hat ein natürliches Gespür für den richtigen Moment zum Handeln, kann die einfachen Dinge im Leben genießen, ist gut in Langzeitplanung und besitzt die Geduld, das Ziel in kleinen, langsamen Schritten zu erreichen
Vorsicht vor Realitätsverlust, Hängenbleiben in Routine, ruhelosem Handeln und Verlust des Glaubens

Schreibe nun deine Vor- und Nachnamen und notiere dazu die Zahl der Runen. Diese Zahlen werden zusammengezählt, davon wird die Quersumme gebildet. Ist das Ergebnis höher als 24, wird noch einmal die Quersumme genommen:

S (16) I (11) G (7) R (5) I (11) D (23) = 73
S (16) I (11) M (20) M (20) L (21) =  88
73 + 88 = 161
1 + 6 + 1 = 8 = Wunjo

Viel Spaß beim Berechnen deiner und vieler anderer Namensrunen!

Merken

Begegnung mit Krafttieren

Heute bin ich ganz früh raus – es wurde uns ein sehr heisser Tag versprochen und ich wollte zu Mittag wieder zu Hause sein. So bin ich mit dem Bus nach Rodaun gefahren und an der schönen Rodauner Bergkirche vorbei ging es in den morgendlichen Wald.

Rodauner Bergkirche

Er begrüßt mich und zeigt sich mir von seiner schönsten Seite.

Waldweg am Morgen

Und schon bald kommt es zu ersten Begegnungen

Käfer

Der Mistkäfer steht für Schöpferkraft, Schutz und Segen, Auferstehung und Leben, Geduld, Ruhe, Kraft und Wohlstand, Wandlung, gute Arbeit, Segen, neues Glück und fruchtbare Phasen.
Er kann aber auch anzeigen, dass wir den Blick nicht vom Boden heben, er repräsentiert Ängstlichkeit und lässt Wandlungen und Neuerungen nicht zu.
Ich darf mich einerseits freuen und andererseits darüber nachdenken, ob ich gerade Neuerungen nicht zulasse.

Weiter geht es in den Zauberwald hinein…

Zauberweg

… und finde schöne Federn

Feder2Feder

Nach einem steilen Anstieg belohnt mich ein herrliches Panorama

Ausblick

und eine Schlange kreuzt meinen Weg

Schlange im Wald

Die Schlange steht für Wandlung – interessant – also noch mal Wandlung heute. Sie fordert mich auf, nicht mehr vor der Macht, die in mir ist, zu fliehen, sondern sie anzunehmen und zu leben. Es geht darum, meine vitalen Lebenskräfte zu erwecken und mich an meine innere Quelle anzuschließen. Sie reicht mir den Stab meiner Macht. Als Verkörperung der großen Göttin verbindet sie mich mit den alten weiblichen Mysterien und sie lehrt mich den Schlangentanz. Beherrsche ich ihn, bin ich fähig Botschaften aus anderen Reichen zu empfangen, Schwingungen zu leiten und Heilung in mir und anderen zu vollbringen. Es ist jedoch Vorsicht geboten. Die Schlangengöttin lehrt mich, das Gift zu nutzen: zum Töten oder zum Heilen.
Die Schlange hilft mir auch, meine Vergangenheit abzustreifen, wie sie ihre Haut abstreift und sie lehrt mich behutsam auf Mutter Erde zu wandeln.
Neid, Eifersucht, Mißtrauen, Selbstopferung, Lähmung, Einengung der eigenen Kraft, Ängste – da habe ich heute reichlich Nachdenk- und Überprüf-Arbeit.

Wie auf Kommando tauchen plötzlich viele Schmetterlinge auf und begleiten mich ein gutes Stück meines Weges. Sie sind heute jedoch für ein Fotoshooting nicht zu bewegen – Sonntag haben sie frei. Ich darf mich an der Vielfalt erfreuen – weiße, blaue, gelbe, ein schwarzer mit weißen Punkten, ein Tagpfauenauge, ein goldgelber mit schwarzen Punkten.

Ja, und wofür steht der Schmetterling? – für Transformation, Verspieltheit und Leichtigkeit. Also wieder eine Wandlung – das scheint also ein wichtiges Thema für mich zu sein.

Das deutsche Wort Schmetterling kommt aus dem tschechischen „smetana“ und heißt „Sahnevogel“. Im Englischen heißt der Schmetterling „butterfly“, also „Butterfliege“. Die Bezeichnung kommt daher, weil Schmetterlinge angeblich so gerne Rahm haben.
Es ist Zeit, mich auf eine tiefe innere Wandlung bereit zu machen, mein altes Sein abzulegen und ein neues zu gewinnen. Altes und Überholtes darf ich zurücklassen, z.B. Verhaltensmuster, Denkweisen, Lebensgewohnheiten, Beziehungen oder Dinge. Im Rückzug kann es gelingen, mich auf meinen Wesenskern zu konzentrieren, um dann mit einem neuen Lebensgefühl und mit neuer Leichtigkeit die Bühne der Welt zu betreten. Im Medizinrad steht der SchmetterlingsKlan für das Element Luft und diesem sind Otter, Hirsch und Rabe zugeordnet. Wenn du vom 20. Jänner – 18. Februar, vom 21. Mai – 20 Juni oder 23. September – 23. Oktober geboren bist, dann ist der Schmetterling dein Klantier.
Meine heutige Affirmation lautet: „Ich nehme mit Freuden die Veränderungen in meinem Leben und in mir an“

Waldblumen

Blumen im Wald1

Wieder bin ich überrascht und sehr dankbar für die Erfahrungen die mir eine gut 2-stündige Wanderung beschert. Die Buntheit, die Vielfalt, die wunderbaren Spiele von Licht und Schatten, das plötzliche Heraustreten aus dem Wald und das Geschenk eines atemberaubenden Panoramas – alles das teile ich heute gerne mit dir und freue mich auf meine nächste Überraschung, die Mutter Erde und alle Wesen auf ihr für mich bereit halten.

Merken

Einblick ins Medizinrad

Lafnitz, Steiermark am 18.06.2016

Die Idee dazu kam ganz spontan von Elke. Viel Vorarbeit war nötig und Elkes Familie hat dabei tatkräftig mitgeholfen, den Platz vorzubereiten.  Die Steine wurden von Elke liebevoll gesammelt und ausgewählt und von Birgit wundervoll künstlerisch gestaltet. Hier eine kleine Auswahl:

NO

Norden

15

5

Vor dem offiziellen Beginn habe ich die Steine mit Agua Florida gereinigt und geräuchert:

Reinigen und Räuchern

Pünktlich um 14:00 war der Himmel so schwarz, dass wir sicher waren, jetzt Regenjacken und Gummistiefel auspacken zu müssen. Die Wettergötter haben es jedoch gut mit uns gemeint. Bis zum Ende der Zeremonie war es trocken und dann kam doch noch der Segen von oben. Also ein sehr gutes Zeichen für das Rad.

Das Medizinrad wirkt über viele Kilometer hinweg harmonisierend und ausgleichend auf Natur, Menschen und Tiere  und so sind wir dem Bürgermeister von Lafnitz sehr dankbar, dass er uns diesen wunderschönen Platz zur Verfügung gestellt hat und auch selbst bei der Legung anwesend war und auch teilgenommen hat.

Ganz besonders unsere 2 Jüngsten waren mit viel Engagement dabei.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Medizinräder hat es in allen Kulturen gegeben und es gibt natürlich ebenso viele unterschiedliche Bedeutungen und Legungsmöglichkeiten wie es Kulturen gibt.

Wir haben dem Rad folgende Zuordnungen gegeben und auch die Anrufungen entsprechend gestaltet.

Osten: Sonne, Vision, Zukunft, Männlichkeit
Westen: Erde, Mineralien, Gegenwart, Weiblichkeit
Süden: Pflanzen, Wasser, Vergangenheit, Vertrauen, Gefühl
Norden: Luft, alle Tiere sowie Krafttiere und mystische Tiere, Harmonie, Verstand
die Menschen in der südlichen Kreismitte: alle Rassen, Sprachen, Farben und Mischungen
Südosten: Ahnen, Berg-, Feuer-, Wasser- und Lutgeister, alle Blutsverwandten
Südwesten: alle Träume und Traumlehrer
Nordwesten: alle Zyklen, periodische Abläufe, heilige, universelle, planetarische und magische Gesetze
Nordosten: höchste Bewegungsmöglichkeit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein
das höhere Selbst in der nördlichen Kreismitte: Intellekt, alle Bewusstseinszustände
der Mensch im All in der östlichen Kreismitte: die morphogenetischen Felder von Zeremonien und der Medizinräder sowie der Zeremonielehrer
die Kraft der westlichen Kreismitte: die heilige Vollendung, der Schöpfer, das große Geheimnis

Das Rad wird anschließend mit Mais verbunden, mit Kräutern wie Salbei, Beifuß und Lavendel gereinigt, geweiht und aufgeladen.

Hier wird gerade ein persönlicher Gegenstand in der Mitte vergraben, als Dankesgabe an Mutter Erde, dass wir diesen Platz bekommen haben.

Kindsfeuer

Wir danken allen, die bei der Zeremonie dabei waren und auch allen Wesen und den Krafttieren, die uns begleitet und beschützt haben.

das Rad

„Geh aufrecht wie die Bäume.
Lebe dein Leben so stark wie die Berge.
Sei sanft wie der Frühlingswind.
Bewahre die Wärme der Sonne im Herzen und
der Große Geist wird immer mit dir sein“

 

 

 

Merken

Merken

Mohn und seine Heilwirkung

Mein heutiger Morgenspaziergang beschenkte mich sehr reich mit Mohnblumen. Ich konnte mich kaum satt sehen an diesen wundervollen, kraftvoll roten und doch so filigranen Blüten.

Mohnblumen im Mai

Robert Franz sagt: In der Natur ist der Klatschmohn ein geeignetes Mittel um sich von einer Sehnenscheidenentzündung zu befreien. Der Stängel des Klatschmohns ist die Sehne und die roten Blüten symbolisieren die Flamme (Entzündung). Bildlich betrachtet ist die Blume wie eine entzündete Sehne.

Ich nehme 100 Blütenblätter für ein Glas und gebe ein sehr gutes Olivenöl darüber. Das Glas stelle ich in die Sonne, drehe es immer wieder und nach 2 Wochen habe ich ein wundrbares  Mittel gegen Sehnenentzündungen.

Im keltischen Baumorakel von Philip und Stephanie Carr-Gomm steht:

Mohn – die Blume von Leben und Tod
Die Blütenblätter des Mohns sind so empfindlich, dass man ihn nicht pflücken und in die Vase stellen kann. Der Mohn ist so alt wie der Ackerbau und hat sich überall da angesiedelt, wo der Boden bestellt wurde. Die blutrote Farbe und die fast unheimliche Tatsache, dass der Samen jahrelang im Boden lagern kann – um dann als feuerrote Flamme aufzutauchen – führen zur Assoziation mit Tod und Wiedergeburt sowie Fruchtbarkeit und Muttergöttin. Die Mohnblumen scheinen für immer verschwunden zu sein und dann – wie aus dem Nichts – kehren sie auf ein Feld oder eine Wiese zurück und versetzen und mit ihrer Schönheit in Erstaunen. Der Mohn kann dir sagen, dass verloren geblaubte Fähigkeiten wieder zu dir zurückkehren oder Eigenschaften, von denen du meinst, sie nicht zu haben, auftauchen können.

Vor einiger Zeit habe ich Löwenzahnblüten geerntet (schnell noch, bevor sie von meinem Vermieter gemäht wurden) und ebenfalls in einem Glas angesetzt. Nach 4 Wochen ist dieses Öl fertig und kann in eine dunkle Flasche gefüllt werden. Es ist ein sehr gutes Massageöl und kann bei Gelenkschmerzen und Verspannungen verwendet werden.

Löwenzahn

Selbstverständlich schmeckt das Öl auch in einem Salat.

Die goldne Pracht hat ausgeblüht,
die kleinen Sonnen sind verglüht.
In silbernen Laternchen glimmt ihr Licht,
bevor es Abschied nimmt,
bevor der Wind es rings verweht
und neue goldne Sonnen sät.
(aus Zauberpflanzen und Hexenkräuter von Gertrud Scherf)

Die Natur bietet uns so viele wirksame Heilmittel, wir brauchen nur zugreifen. Bitte aber nur so viel, wie du wirklich brauchst. Und vergiß nie, einen Dank zu spenden. Ich habe immer Körner, Tabak oder Polenta dabei, wenn ich spazieren oder wandern gehe. Wenn ich etwas von der Natur nehme, gebe ich auch etwas zurück. Auch wenn ich mir Energie von einem Baum hole, bekommt er eine Gabe dafür.

 

 

Merken