Kessel

Cerridwens Kessel

Nun liegt das Neue Jahr vor uns. Wir wissen nicht, was es bringen wird. Und doch ist alles schon da. In früheren Kulturen glaubte man an eine Schöpfungsgöttin, in deren großen Kessel alles, alles brodelt und zum gegebenen Zeitpunkt daraus hervorgeht. Die bekannteste dieser Göttinnen ist Cerridwen.

Cerridwen ist die große keltische Muttergöttin, die in ihrem großen Kessel die Ursuppe aus Leben, Tod und Wiedergeburt rührt. Aber auch Transformation und Inspiration gehen aus diesem Zaubertrank hervor. 7 magische Kräuter sind es, die sie in den Kessel rührt, der Fülle, Wohlstand, Wissen und schöpferische Kraft bringt.

Kessel und Topf sind Symbole für das, was Frauen tun – gebären, nähren, wachsen lassen, bewahren und heilen. Das Tier der Göttin ist das Schwein. Es steht für Fruchtbarkeit, Mütterlichkeit und Weiblichkeit. Heute ist das Schwein ein Glücksbringer und wird gerade zu Silvester gerne verschenkt.

Also köchelt es bereits im großen Topf der Cerridwen. Vieles, was daraus hervorgeht, können wir nicht beeinflussen. Doch wir können einige Zutaten in den Kessel werfen und sorgfältig darauf achten, dass wir alles lange genug kochen. Wir sollten nichts zu früh herausnehmen, aber auch nichts anbrennen lassen.

Für diese erste Rauhnacht im Neuen Jahr brauchst du einen Kessel oder Topf, einen Herd, verschiedene Kräuter, einen Kochlöffel, einen Schöpflöffel, ein Teesieb und eine Tasse.

Während das Wasser in deinem Kessel köchelt, kannst du deine 7 Kräuter auswählen und langsam hineinrühren. Gegen den Uhrzeigesinn rührst du hinein.
Du kannst mit den Kräutern deine Wünsche hineinrühren, also zB:
Ich füge Zimt dazu, damit die Gefühlskälte in Herzenswärme verwandelt wird.
Ich füge Rosenblätter dazu, damit meine Beziehung (auch zu mir) liebevoll und sinnlich wird – usw.

Dann schöpfst du einen Schluck in deine Tasse und sage:
Ich schöpfe aus dem Kessel der Cerridwen für dieses Jahr:
Gesundheit, Wohlstand, Humor usw. Lass dich überraschen, was alles auftauchen mag.

Fragen der Cerridwen können sein:

Was möchtest du aus dem Kessel des Lebens schöpfen?
Was bist du bereit, dafür in die Ursuppe zu werfen?
Welcher Geschmack fehlt dir noch im Leben?
Was darf sich im Neuen Jahr transformieren?

Mitakuye Oyasin

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.