Entscheidung

Entscheidungen treffen mit Hekate

Heute, am 2. Jänner, wird es konkreter, wenn es um Entscheidungen geht. Gibt es etwas, das du im Neuen Jahr in Angriff nehmen möchtest? Etwas, wo mehrere Möglichkeiten offen sind, etwas, wo eine Entscheidung fällig ist? Das ist das Thema von Hekate – die weise Alte aus dem antiken Griechenland. Sie ist als Wächterin der Tore zwischen den Welten, als Göttin der Erde, des Lebens, des Wachstums und des Todes bekannt. Und sie ist eine der ältesten Versionen der dreifachen Göttin. Die Kraft ihrer Dreifaltigkeit zeigt sich vor allem an Wegkreuzungen.

Wenn wir vor einer Entscheidung stehen, fallen uns meist nur zwei Alternativen ein, die zur Auswahl stehen. Hekate lehrt uns, dass es immer 3 Möglichkeiten gibt.

Sie fordert dich auf: Werde kreativ, suche nach einem dritten Weg!
Es geht dabei immer um:

  • den einen
  • den anderen
  • einen ganz anderen

In der Aufstellungsarbeit kennen wir das im Tetralemma:

  • das eine
  • das andere
  • beides
  • keines von beiden
  • und dies nicht und das nicht – vielleicht doch etwas ganz anderes?

Die „3. Möglichkeit“ erweitert deinen Horizont, bringt das Neue, das Unerwartete und wie beim Tetralemma das Spielerische im – dies nicht und das nicht – vielleicht doch etwas ganz anderes?“

Wenn du also vor einer Entscheidung stehst, dann kannst du das mit Hekate machen. Wunderbar ist es, wenn du das wirklich an einer Wegkreuzung ausführst. Rufe Hekate und bitte sie, dir zu helfen. Bringe ihr ein kleines Opfer (einen Stein, Kräuter, einen Glücksbringer…) als Dank, das du an der Wegkreuzung darbringen kannst. Denke an die 1. Möglichkeit und gehe einen der möglichen Wege entlang. Dann beginne die Fragen der Hekate – siehe unten – zu beantworten.

Dann denke an die 2. Möglichkeit, wähle den nächsten Weg und beantworte die Fragen der Hekate usw. Wenn du fertig bist, gehe wieder an die Kreuzung und fühle, welcher Weg sich für dich als der idealste gezeigt hat.
Welchen Namen gibst du diesem Weg?
Was ist dein erster Schritt in den nächsten 48 Stunden in Richtung dieses Weges?

Die Fragen der Hekate:

Was musst du seinlassen / hinter dir lassen?
Ist dir der Weg vertraut oder begibst du dich in einen unbekannten Bereich?
Wie fühlst du dich dabei?
Was ist das größte Risiko?
Welche Unterstützung brauchst du? Und von wem?
Wer ist davon noch betroffen, wenn du diesen Weg einschlägst?
Was bleibt so, wie es ist?
Welche deiner Fähigkeiten müsstest du hier einsetzen?
Welche Verhaltensweise musst du aufgeben?
Was müsstest du tun, damit dieser Weg NICHT zum Erfolg führt?
Wie fühlt sich dein Körper an? Welchen Bereich deines Körpers spürst du am stärksten? In welcher Weise?
Was ist die Botschaft, die dir dein Körper sagen will?
Woran genau erkennst du, dass dieser Weg der richtige ist? Was fühlst du dabei?
Wann möchtest du am Ziel dieses Weges angelangt sein?
Was an dem Weg kommt dir bekannt vor? Wie fühlt sich das Bekannte an?
Was brauchst du für diesen Weg?
Kennst du jemanden, der/die einen ähnlichen Weg gewählt hat?
Welche Einschränkungen müsstest du hier in Kauf nehmen?
Was wäre der erste Schritt, wenn du diesen Weg wählst, damit dieser zum erwünschten Ziel führ
t?

Mitakuye Oyasin

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.