Ausruhen

Nichts tun mit Sambatu

Das Thema der heutigen Rauhnacht am 29.12. ist – einfach Nichts tun! Es ist ja auch höchste Zeit, Ruhe einkehren zu lassen. Hektische Zeiten liegen möglicherweise hinter dir – einkaufen, putzen, kochen, alle gut versorgen. Die „Wilde Jagd“ draussen hat sich auch zu Hause gespiegelt. Dann ist heute der Tag der Ruhe – so als ob eine dicke, weiße Schneedecke auf dir läge. Gehe in die Stille – vor dem nächsten „Sturm“ – Silvester liegt ja noch vor dir.

Sambatu ist beim Stamm der Gallas in Äthiopien die Göttin der Ruhe. Damit diese Ruhe auch wirklich eingehalten wird, hat der Stamm spezielle Zeiten dafür bestimmt, an denen nichts getan werden darf. So ist diese Ruhezeit für alle verbindlich.

Diese Tradition der rituellen Ruhezeit der Göttin Sambatu ist in den jüdischen Glauben in Form des Sabbath übergegangen. Und heute nennen wir eine Auszeit von unserer Arbeit Sabbatical.

Es gibt Zeiten der Aktivität und Zeiten der Ruhe. Sambatu weist uns darauf hin, dass es dein gutes Recht ist, zu rasten. Sie lehrt speziell uns Frauen, auf unsere körperlichen Zyklen zu achten. Vielleicht ist es auch ein Hinweis für dich, an deinen Menstruationstagen gut auf dich zu achten.

Die Botschaften und Fragen von Sambatu für dich lauten:

Sei liebevoll mit dir!
Aus der Ruhe kommt die Kraft!
Nimm dich wahr – so wie du bist, ohne zu bewerten!
Wer bist du, wenn du wirklich bist und nichts tust?
Achtest du auf deine „Signale“?
Wann immer sich Missgeschicke und kleine Pannen häufen, ist es höchste Zeit auszuruhen!
Wie oft gestattest du dir „Müßiggang“?
Wie viel Ruhe brauchst du wirklich in deinem Alltag, damit du dich gut fühlst?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.